Foto: Tomáš Janhuba (auf dem Foto: Michael Sandner)

In den ersten Rennen zur CZ – Motocross-Staatsmeisterschaft präsentierten sich die HSV Ried Asse mit Top-Platzierungen. Bester HSV Ried Fahrer war Pascal Rauchenecker, der in Kaplice zweimal Dritter wurde und bereits beim Auftakt-Rennen in Tschechien als Zweiter im ersten Race finishen konnte. Stark waren auch Alexander Banzirsch und der neue Mann beim HSV Ried: Michael Sandner…
Maximilian & Moritz Ernecker bringen Top-Ergebnisse in den Nachwuchsklassen.

 

Während in Österreich leider aufgrund der aktuellen COVID-19 Bestimmungen und Regelungen, keine Motocross-ÖM-Läufe ausgetragen werden, fanden in den letzten beiden Wochen die ersten Läufe zur tschechischen Motocross-Staatsmeisterschaft statt:

Im allerersten Race des Jahres fuhr der 27-jährige KTM-Pilot Pascal Rauchenecker gleich auf Rang 2 und der amtierende Österreichische Motocross-Staatsmeister konnte auch in Kaplice am vergangenen Wochenende nachlegen: “Ich hatte im ersten Lauf den Hole-Shot und fand super ins Rennen hinein. Die Dichte der Top-Fahrer ist natürlich groß und das Level in der Meisterschaft hoch, in diesem Rennen fightet ich lange Rad-An-Rad mit Max Nagl, und wurde am Ende Dritter“, so Rauchenecker, der auch im zweiten Rennen mit Rang 3 ein weiteres Podium einfahren konnte. In der CZ-Meisterschaft der großen Klasse MX 1 liegt Pascal damit an der sehr guten zweiten Gesamtposition.

Michael Sandner ist heuer neu beim HSV Ried und der mehrfache ÖM-Laufsieger und WM-Starter punktet in Kaplice mit einem Top 4 Tagesergebnis: „In Kaplice war ich erfolgreicher als noch beim Saisonauftaktrennen, im ersten Race wurde ich Dritter und dann im zweiten Rennen Sechster, ich weiß damit auch das der Speed passt“.

Alexander Banzirsch faszinierten auch die Eindrücke und die Stimmung in Tschechien: „Es war einfach ein gutes Gefühl wieder einmal an den Start gehen zu können, viele Zuschauer und eine tolle Stimmung und natürlich ein großes Starterfeld“, erzählte der frühere MX-2-Vize-Staatsmeister, der auch 2020 den HSV Ried präsentiert: „Im ersten Rennen wurde ich 14.ter und dann im zweiten Rennen schaffte ich es lange um den 7.ten Rang zu kämpfen, und wurde dann am Ende guter 10.ter.“, so der Husqvarna-Pilot, der in einem internationalen Top-Feld sehr gutes Motocross zeigte.

Auch für die HSV Ried Rookies lief es in den Rennen zur Tschechischen und Slowenischen Motocross-Juniorenmeisterschaft sehr gut: Maximilian Ernecker holt gleich in Jinin (CZ) Tagesplatz 3 in der 85ccm Klasse, sein Bruder Moritz fuhr im ersten 65er Race auf Rang 4.

Mit Laufsiegen in der slowenischen Meisterschaft überzeugte Maximilian dann auch in den nächsten Rennen.

Aktuell müssen die rot-weiß-roten Motocross-Fahrer ins benachbarte Ausland ausweichen, um überhaupt Rennen fahren zu können. Für den Herbst bleibt zu hoffen, dass vielleicht doch noch ein oder zwei Rennen in Österreich möglich werden..